Veranstaltungskalender

Nov
22
Fr
Jazz+ »Mareike Wiening Quartett« New York Jazz
Nov 22 um 20:00
Jazz+   »Mareike Wiening  Quartett«  New York Jazz
MAREIKE WIENING QUARTETT
„Metropolis Paradise“ ist das neue Album der Schlagzeugerin Mareike Wiening und die letzte Produktion des berühmten Systems Two Studios in Brooklyn, New York. Die mehrfach ausgezeichnete Musikerin ist durch ein DAAD-Stipendium vor sieben Jahren nach New York gezogen und hat sich dort über die Jahre in der New Yorker Jazz-Szene etabliert. Sie gab Konzerte im Blue Note Jazzclub, beim Winter Jazzfest New York und in der Carnegie Hall. Auf der Bühne stand sie u.a. mit John Zorn und der aufstrebenden Vibraphonistin Sasha Berliner. Konzerte führten sie durch ganz Europa, Nord- und Südamerika. Sie ist Endorserin der Beckenfirma Meinl und Preisträgerin zahlreicher Wettbewerbe. Nun ist sie zurück in Deutschland und bringt ihr neu veröffentlichtes Album mit nach Europa. Die aktuelle Formation ist die deutsche Version der seit 2014 bestehenden Band mit Saxophonist Stefan Karl Schmid, Pianist Volker Engelberth und Bassist Celvin Lennig. Alle Mitspieler sind als Solisten und als Bandmitglieder wegweisend. Regelmäßige Gast-Auftritte mit der WDR und HR Bigband und Auszeichnungen wie der Jazzpreis des Landes Baden-Württemberg und der WDR Jazzpreis gehören zu ihrer Würdigung.
Inspiriert ist die Musik nicht nur von den Einflüssen des Big Apple, sondern auch von Wienings früherer Lebensstation: Skandinavien. Eingängige Melodien, interessante Rhythmen und clevere Basslines verleihen der Musik ihren einzigartigen Charakter. Der musikalische Dialog zwischen Solist und Begleitung ist dabei ein weiteres Merkmal der Band: Das Geben und Nehmen, die emotionale Reaktion oder die kreativen und ungeahnten Überraschungen, die durch Spontanität und aus dem Moment heraus entstehen. Das Resultat ist ein außergewöhnliches Programm „mit einer modulierenden harmonischen Sprache und einem vorwärtstreibendem Groove. Die Musik ist teils kammermusikalischer Jazz, teils intensiv rockig, teils frei improvisiert“. (The New York Times) 
Mareike Wiening Schlagzeug
Volker Engelberth Piano
Stefan Karl Schmid Saxophon
Calvin Lennig Bass