Veranstaltungskalender

Jan
19
So
Kindertheater auf der Burg – Figurentheater Rosenfisch – Tomte Tummetott- Vorstellung 1
Jan 19 um 15:00
Kindertheater auf der Burg - Figurentheater Rosenfisch - Tomte Tummetott- Vorstellung 1

Theater mit Figuren, Musik und vielen funkelnden Wörtern für Kinder ab vier Jahren, nach dem Kinderbuch von Astrid Lindgren: Alles hatte mit einem geheimnisvollen alten Gedicht angefangen. Funkelnde Wörter erklingen da: stjärnor, gnistra, glimma… Ist das Schwedisch? Wenn man genau zuhört, versteht man ganz gut, was das seltsame Gedicht erzählt:
Es geht um eine klirrende Winternacht, glitzernde Sterne, knisternden Schnee – und um einen alten Tomte, der über den einsamen Hof wacht. Die Tiere auf dem Hof sehnen sich so sehr nach dem Frühjahr! Und wenn der Tomte ihnen Wichtelworte ins Ohr raunt, dann spüren sie, dass die Sonne bald wiederkommen wird.
Aber der Tomte muss auch gut aufpassen, denn ein Fuchs schleicht umher, und man weiß ja, wie hungrig ein Fuchs sein kann …

Im Anschluss Spiel- und Malangebot bei Kaffee, Kakao und Kuchen!

Foto: Vera Wunsch

Kindertheater auf der Burg – Figurentheater Rosenfisch – Tomte Tummetott- Vorstellung 2
Jan 19 um 16:30
Kindertheater auf der Burg - Figurentheater Rosenfisch - Tomte Tummetott- Vorstellung 2

Theater mit Figuren, Musik und vielen funkelnden Wörtern für Kinder ab vier Jahren, nach dem Kinderbuch von Astrid Lindgren: Alles hatte mit einem geheimnisvollen alten Gedicht angefangen. Funkelnde Wörter erklingen da: stjärnor, gnistra, glimma… Ist das Schwedisch? Wenn man genau zuhört, versteht man ganz gut, was das seltsame Gedicht erzählt:
Es geht um eine klirrende Winternacht, glitzernde Sterne, knisternden Schnee – und um einen alten Tomte, der über den einsamen Hof wacht. Die Tiere auf dem Hof sehnen sich so sehr nach dem Frühjahr! Und wenn der Tomte ihnen Wichtelworte ins Ohr raunt, dann spüren sie, dass die Sonne bald wiederkommen wird.
Aber der Tomte muss auch gut aufpassen, denn ein Fuchs schleicht umher, und man weiß ja, wie hungrig ein Fuchs sein kann …

Im Anschluss Spiel- und Malangebot bei Kaffee, Kakao und Kuchen!

Foto: Vera Wunsch

Jan
22
Mi
UNICEF Reprotage in der Burg »Die Kinder von Mosambik: Hilfe für die Klimaopfer« Silke und Manfred Kutsch
Jan 22 um 18:30
UNICEF Reprotage in der Burg  »Die Kinder von Mosambik: Hilfe für die Klimaopfer« Silke und Manfred Kutsch

Gemeinsam mit der Bürgerstiftung Lebensraum Aachen, laden die Frankenb(u)erger e.V.  zur nächsten Unicef Reprotage ein.

 Manfred und Silke Kutsch bereisten für UNICEF und das Medienhaus Aachen bei bislang 27 Projektreisen Krisenländer im Nahen Osten, in Afrika, Asien sowie in Süd- und Mittelamerika. Sie berichteten über traumatisierte Kriegskinder, ausgebeutete Kinderarbeiter, über Kindersoldaten, Straßenkinder, Kinderhandel, Unterernährung und initiierten 25 Ausstellungen „andere Kinderwelten“.

In ihrer Reportage „Hilfe für die Klimaopfer“ geben Reporter Manfred Kutsch (Text) und seine Frau Silke (Fotos) den Leidtragenden der Klimakrise ein Gesicht. Nach zwei Zyklonen im Frühjahr 2019 kurz hintereinander, nach sintflutartigen Regenfällen und heftigen Dürren bereisten die beiden für das Kinderhilfswerk UNICEF und die Aachener Zeitung / Aachener Nachrichten das ostafrikanische Mosambik. In dem verarmten Land begegneten sie ungezählten Familien, die durch die Klimaereignisse alles verloren haben – in Flüchtlingscamps und Slums, auf kleinen zerstörten Inseln und in Beira, einer Hafenstadt ohne Dächer.

Mosambik, von der Weltöffentlichkeit scheinbar vergessen, rangiert im Klima-Risiko-Index von Afrika auf Rang 1. Rund 2.800 Kilometer Küstenlinie und mehrere große Flüsse machen das flache Land extrem anfällig für den Anstieg des Meeresspiegels und die Überflutung der Flussufer. UNICEF warnt: „Am Beispiel von Mosambik ist zu erleben, dass der Klimawandel nicht nur zu Zerstörung und Vertreibung führt, er verschärft auch die Ausbreitung von Mangelernährung, Malaria und Durchfallerkrankungen, die schnell zum Tode eines Kindes führen können.“

EINTRITT FREI – SPENDEN ERWÜNSCHT

 

Jan
30
Do
lokal, global – Klima & Co auf der Burg »Klima-Wende-Zeit« Dr.-Ing. Andreas Pfennig
Jan 30 um 19:00
lokal, global - Klima & Co auf der Burg  »Klima-Wende-Zeit« Dr.-Ing. Andreas Pfennig

Die Weltbevölkerung wächst rasant. Das verschärft die Herausforderungen beim Klimawandel. Um diese zu meistern, müssen wir neben der Energiewende auch bei Entwicklungshilfe und Ernährung umdenken. Damit uns diese Einsicht persönlich bewegt und politische Kraft gewinnt, müssen wir persönlich begreifen, worauf es ankommt.

In dem Vortrag werden unsere Zukunfts-Optionen anschaulich beschrieben und daraus nachvollziehbar ein erfolgreicher Pfad in die Zukunft abgeleitet. So wird klar, was wir warum tun müssen. Es ergibt sich eine Gebrauchsanleitung für unsere Erde.

 

Andreas Pfennig ist Professor für Verfahrenstechnik an der Université de Liège, Belgien. In seiner Forschung beantwortet er Fragen zum Design und zur Optimierung von Prozessen, beispielsweise in der Chemischen und Pharmazeutischen Industrie. Besonderer Fokus seiner Forschung ist in den letzten Jahren die Entwicklung von biobasierten Prozessen. Seit über zehn Jahren beschäftigt er sich mit Nachhaltigkeit und engagiert sich aktuell bei den Scientists for Future.

Eintritt frei

Fotorechte: A. Pfennig

 

Jan
31
Fr
Jazz-Benefiz-Konzert »Kräm Fräsch Trio / Duo Darius Heid und Daniel Oetz Salcines «
Jan 31 um 20:00
Jazz-Benefiz-Konzert  »Kräm Fräsch Trio / Duo Darius Heid und Daniel Oetz Salcines «

Hilfe für Afrika

Benefiz-Doppelkonzert zugunsten des Bildungs- und

Sozialprojekts Lebensblume eV in Diani, Kenia. Lebensblume ist

ein Bildungs- und Sozialprojekt unter anderem zur Förderung

von zurzeit ca. 160 Kindern in Kindergarten und Primärschule

und der Erwachsenenbildung zum Einstieg in ein qualifiziertes

Berufsleben. Spenden kommen zu 100% den Menschen des

Projektes in Kenia zugute.

Kräm Fräsch Trio

Stefan Kremer (Schlagzeug), Ulrich Winz (Bass) und Ludger

Singer (Piano): Drei alte Bekannte aus zahlreichen Formationen

der Jazzwelt mit drei sehr persönlichen Handschriften und

zusammen 135 Jahren Bühnenerfahrung schaffen mit

unverwechselbarem Ensembleklang zeitlos modernen Jazz mit

Kompositionen von Stefan Kremer und Ludger Singer sowie

zeitgenössischen Kollegen.

Duo Darius Heid und Daniel Oetz Salcines

Darius Heid (Piano), Daniel Oetz Salcines (Bass): Zwei

Jazzmusiker auf der Erfolgsspur, trotz ihrer Jugend bereits mit

umfangreicher Band-, Orchester- und Kompositionserfahrung,

Preisträger in zahlreichen Wettbewerben und als Duo Teil des

Förderprogramms Music Now e.V. Sie spielen in dieser

Formation ausgewählte Jazz Standards

Als Vorband spielen Helmut Bächle, Günter Nesselrath und

Gunter Wolf, Schüler des Aachener Saxophonisten Semel

Sembritzki, als Tenorsaxophontrio Jazz Scetches des

amerikanischen Altosaxophonisten, Komponisten (u.a. für Clint

Eastwood Filme) und Arrangeurs Lennie Niehaus.

Fotorechte: Michaela Winz, © Jean Raclet